D2 Vodafone Allnet Flatrates im Vergleich

D2 Vodafone Allnet Flatrates im Vergleich – Das Vodafone Netz bietet derzeit im Bereich der mobilen Datenübertragung mit die schnellsten Geschwindigkeiten und ist daher sehr beliebt bei allen Nutzern, die gerne schnell und viel mit dem Handy oder Smartphone surfen wollen. Mit LTe sind derzeit bereits 375Mbit/s möglich, der Ausbau soll in diesem Jahr auf 500MBit/s gesteigert werden.

Allerdings ist das Vodafone Netz an dieser Stelle zweigeteilt. Die originalen Vodafone Allnet Flat (und auch die Prepaid Tarife des Unternehmens) können bereits LTE nutzen. Die Drittanbieter in diesem Netz (beispielsweise 1&1, BILDmobil, Callmobile oder auch Freenetmobile) haben dagegen keinen Zugriff auf LTE und surfen damit deutlich langsamer als die originalen Tarife von Vodafone. Selbst Otelo als Tochterunternehmen von Vodafone hat keinen Zugriff auf LTE.

Man muss sich daher entscheiden: entweder greift man auf die originalen Vodafone RED Tarife mit LTE und viel Speed zurück und zahlt dafür auch etwas mehr, oder aber man nimmt eher einen günstigen Tarif im Vodafone Netz, der dann aber leider auch etwas langsamer ist, weil LTE nicht zur Verfügung steht.

Die originalen Vodafone RED Allnet Flat

Vodafone bietet bereits seit einigen Jahren die Allnet Flat und der Namen Vodafone RED an. Darin enthalten sind immer kostenfreie Gespräche, SMS und auch eine Datenflatrate. Das monatliche Datenvolumen ist dabei unterschiedlich – je mehr Datenvolumen man haben möchte, desto teurer wird es. Dazu ist in allen Vodafone RED Handy Flatrates LTE max frei geschaltet. Man surft also immer so schnell, wie es das LTE Netz von Vodafone gerade her gibt. Eine künstliche Limitierung gibt es nicht.  Zu den weiteren Bedingungen der Datennutzung bei den RED Handy Flat heißt es im Kleingedruckten:

Surfen im dt. Vodafone-Netz (wap.vodafone.de/web.vodafone.de) mit 1 – 20 GB (je nach Tarif) Inklusiv-Volumen pro Abrechnungszeitraum. Max. Bandbreite ist 375 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload LTE. Pro Verbindung, mindestens aber nach 24 Stunden, runden wir auf die nächsten 100 KB auf. Wir behalten uns vor, die Verbindung nach 24 Stunden automatisch zu trennen. Ungenutzte Inklusivleistungen verfallen nach dem Abrechnungszeitraum.

Im LTE Bereich sind maximal 375Mbit/s Speed möglich. Damit bietet Vodafone derzeit die schnellsten Datenverbindungen auf dem deutschen Markt. Hier macht sich der stetige Netzausbau von Vodafone in den letzten Jahren positiv bemerkbar. Selbst die D1 Allnet Flat der Telekom sind langsamer und kommen nur auf maximal 300MBit/s. Dazu soll in diesem Jahr der Speed noch weiter ausgebaut werden (bis zum Mond – kein Scherz). Das Ziel von Vodafone sind 500Mbit/s die ab Mitte 2017 zur Verfügung stehen sollten.  Allerdings gibt es bisher nur wenige Smartphones, die diesen hohen Speed auch wirklich unterstützen. Das Unternehmen schreibt zu den Zielen 2017:

Auf dem Mobile World Congress hat Sony heute das Xperia XZ Premium vorgestellt. Das Top-Smartphone wird zu den ersten Geräten gehören, die von Vodafones schnellem Mobilfunknetz profitieren. Pünktlich zur für Ende Mai vorgesehenen Markteinführung des Gerätes können Vodafone-Kunden dank Crystal Clear Voice nicht nur kristallklar telefonieren sondern auch mit bis zu 500 Megabit pro Sekunde mobil surfen. Ein Meilenstein auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft – denn so nutzen Kunden bei Vodafone Geschwindigkeiten von bis zu einem halben Gigabit jetzt auch im Alltag. Die bequeme Vorbestellung des Flaggschiff-Smartphones wird zwei Wochen im Voraus möglich sein.

Diesen Speed gibt es im Übrigen auch bei den Prepaid Allnet Flat von Vodafone. Im Datenbereich gibt es aber auch einige kritische Punkte. So sind die Vodafone Allnet Flat die einzigen Flatrates eines Netzbetreibers, die noch mit einer Datenautomatik arbeiten. Es wird also automatisch Datenvolumen nachgebucht, wenn man es nicht explizit ablehnt. Im Kleingedruckten heißt es dazu:

Wir informieren Sie per SMS bei Verbrauch von 90 % Ihrer Inklusiv-Daten und schalten bei 100 % weitere 250 MB frei. Maximal 3 Mal in Folge für je 3 Euro. Sie können immer per SMS ablehnen – Sie surfen ab Verbrauch von 100 % langsamer mit bis zu 32 kbit/s.

Damit bietet das Unternehmen zwar keine Zwangsautomatik wie andere Anbieter, aber trotzdem eine Automatik, die Mehrkosten verursacht, wenn man nicht aufpasst. Zusätzlich gibt es aber mittlerweile mit WLAN Call und VoLTE noch einige besondere Features, die man bei den Discountern nicht bekommt.

Die 1&1 Allnet Flat im Vodafone Netz

1&1 bietet derzeit vergleichbare Allnet Flat wie Vodafone an. Allerdings gibt es gerade im Datenbereich die Unterschiede, die bereits oben angesprochen wurden. Die 1&1 Flatrates sind dabei in zwei Netzen verfügbar. Man kann als Kunden entscheiden, ob man die Tarife im O2 Netz oder im Vodafone Netz haben möchte. Im Gegensatz zu den O2 Allnet Flat haben die Tarife im Vodafone Netz kein LTE. Man surft also mit maximal 3G Geschwindigkeiten und diese sind zusätzlich auf 21,6Mbit/s gedrosselt. Im Vergleich zu den originalen Vodafone Tarifen liegt der Speed deutlich unter den Geschwindigkeiten von 1&1.

Dafür sind die 1&1 Flatrates im Vodafone Netz deutlich billiger als die konkurrierenden Angebote von Vodafone direkt. Die kleinste Allnet Flat gibt es bei 1&1 derzeit für 14.99 Euro monatlich, mit 3GB Datenvolumen zahlt man etwa 20 Euro für die Flatrate. Die originalen Vodafone RED Allnet Flatrates kostet immerhin etwa doppelt so viel.

Die Otelo Allnet Flat im D2 Netz von Vodafone

Otelo ist ein Tochterunternehmen von Vodafone und bietet die eigenen Allnet Flat Tarif daher natürlich auch im D2 Netz von Vodafone an. Allerdings hat der Discounter die gleichen Probleme wie auch 1&1: man hat keinen Zugriff auf das LTE Netz von Vodafone und kann daher im Datenbereich nur deutlich langsamere Flatrates anbieten. Der maximale Speed liegt hier bei 21,6 bis 42,2MBit/s – diese Geschwindigkeiten werden aber nur im 3G Netz (UMTS und HSDPA) bereits gestellt.

Dafür sind auch diese Flatrates etwas billiger als die originalen Tarife von Vodafone. Man hat also auch bei Otelo die Wahl, ob man entweder die preisgünstigen Allnet Tarife vom Discounter nutzt oder aber die schnellen Vodafone RED Tarife, für die man aber auch etwas mehr zahlt. Leider ist bisher auch noch nicht absehbar, ab wann sich das ändern könnte. Bisher gibt es auf jeden Fall noch keine Anzeichen, dass Vodafone das LTE Netz auch für Drittanbieter frei gibt.

Vodafone Allnet Flat Test und Bewertung

User Rating:
0 ( 16 Votes )

Netzqualität

95

Preis/Leistung

85

Kundenservice

85
Die Tarife im Vodafone Netz sind teilweise die schnellste auf dem deutschen Markt - zumindest wenn man sich für einen originalen Vodafone Tarif entscheidet. Bei den Drittabietern in diesem Netz ist der Speed aber leider deutlich geringer.

Kommentar schreiben